Die Fortbildung findet leider nicht statt!

Von der Recherche bis zur Inszenierung sind biografische Geschichten sogenannter Expert/innen des Alltags ein wesentlicher Bestandteil vieler aktueller Theaterproduktionen. Biografische Theaterarbeit ermöglicht Selbstreflexivität, gewährt Einblicke in andere Lebenswelten und -entwürfe und zeigt Handlungsalternativen auf.

Themen der Fortbildung sind das Schaffen eines gesicherten Settings, das gezielte Setzen von Schreib- und Erzählimpulsen, Reaktion auf Blockaden bei Teilnehmenden sowie die künstlerische Verfremdung des gewonnenen Materials

Termine:         Freitag, 22.09.17: 18:00-21:00 Uhr
                       Samstag, 23.09.17: 10:00-18:00 Uhr

Leitung: Karu-Levin Grunwald-Delitz                      

Kosten: 95 €*                                                                                             

Karu-Levin Grunwald-Delitz, Dipl.-Soz.päd., Kulturwiss. (BA), studiert biografisches und kreatives Schreiben (MA), führt als freischaffender Theaterpädagoge Angebote für Kinder durch und leitet Spielprojekte mit Jugendlichen und Erwachsenen. Sein Augenmerk liegt auf der performativ-biografischen Theaterarbeit mit Menschen aus unfreiwilligen Subkulturen. Er inszenierte u. a. „Walmer side of love“ mit Jugendlichen eines südafrikanischen Townships, „Schräge Vögel“ mit Menschen mit/ohne psychotherapeutische Erfahrungen sowie „Geschlechtlicher Ausnahmezustand“ mit transidenten Jugendlichen.

 


oben     Startseite