Erste Schritte in die Selbstständigkeit als Theaterpädagoge/in

Diesen Kurs können Sie beim TPZ Hildesheim buchen. Kontakt

Ein berufspraktisches Angebot des Landesverbandes Theaterpädagogik Niedersachsen (LaT).

Zum Abschluss ihres Studiums haben Studierende der Fächer Darstellendes Spiel/ Kunst in Aktion, Theaterpädagogik oder Szenische Künste bereits Einblicke in verschiedene ihnen bevorstehende Berufsfelder gesammelt.

Das Weiterbildungsangebot des LaT will die Absolvent/innen darüber hinaus beim praktischen Einstieg in das Berufsleben unterstützen.

Theaterpädagog/innen haben sehr häufig mit nicht klar umrissenen Arbeitsbedingungen zu kämpfen. Die Diskrepanz von Arbeitsaufwand und Bezahlung beispielsweise ist oft viel zu groß.

Gerade die Frage des Einstiegs als Theaterpädagog/e/in in die unterschiedlichen Berufsfelder zu angemessenen Konditionen kann schnell zu einer Frage des finanziellen Überlebens werden. Sie ist für Studienabsolvent/innen damit von grundlegender Bedeutung. Denn zum reinen Geldverdienen kommt eine praktische Leidenschaft für die Sache, die einen Umgang mit den bürokratischen Angelegenheiten gerade im Studium zurücktreten lässt. Nach dem Studium stellen sich also dringliche Fragen, die in der Fortbildung beantwortet werden sollen und der/dem Absolvent/en/in einen reibungsloseren Einstieg in die praktische Arbeit ermöglichen soll.

Fragen, die bei den drei Wochenendseminaren Thema werden:

  • Wie werde ich mein berufliches Leben strukturieren können?
  • Welche Netzwerke für Freiberufler gibt es?
  • Was ist ein angemessener Stundenlohn, wie soll ich mich versichern?
  • Was ist mein Arbeitsrecht als Anfänger/in?
  • Wo beantrage ich Gelder für Projekte, wie schreibe ich überhaupt einen solchen Antrag?
  • Wie mache ich eine Projektplanung für den freien Arbeitsmarkt?
  • Kenne ich alle möglichen Berufsfelder?
  • Wer soll mein Arbeitsgeber werden? Schule oder Festanstellung am Theater?
  • Sind Institutionen an sich schlecht, veraltet und einengend?
  • Wie kann ich meinen Ansprüchen genügen und so zwischen Idealismus und Pragmatismus einen guten Weg finden?
  • Wie soll mein Arbeitsalltag aussehen? Das sind doch nicht wirklich jeden Tag 17 Stunden Arbeit, oder? Welche Anforderungen kommen auf mich zu?

 

Der Landesverband Theaterpädagogik Niedersachsen bietet den Ausbildungsstätten an, mit einem Team aus erfahrenen Praktiker/innen eine Seminareinheit zum Studienabschluss durchzuführen.

Seminare nach Absprache mit dem LaT. www.lat-niedersachsen.de

Logo LAT Niedersachsen RGB 2011

 

 

 


oben     Startseite