Workshops & Projekttage

Ob Bewerbungstraining, Gender oder Gewaltprävention: Das Workshop-Angebot des TPZ ist vielfältig und immer auf die Bedürfnisse der Zielgruppe abgestimmt. In Zusammenarbeit mit der Lehrer/in oder Erzieher/in entwickeln wir Projekte und auch neue Themen für Sie. Die interaktive Stadtführung Hille & Huck finden Sie hier.Schulen Einrichtungen Head

Ein theaterpädagogischer WorkshopElise_Bartels_-_Foto_Archiv_der_Arbeiterwohlfahrt_Kreis_Hildesheim-Alfeld_Leine_e.V.jpg

Am Modellstandort Hildesheim wurde in diesem Jahr ein Angebot für Schülerinnen und Schüler der Sekundärstufe I (ab 7. Klasse) entwickelt. Im Mittelpunkt steht die bedeutende Hildesheimer Persönlichkeit Elise Bartels (1880 – 1925).

Theater ist wie Mannschaftssport, nur dass es keine Verlierer/innen gibt. Auf der Bühne sind alle aufeinander angewiesen und spielen sich die Bälle zu. Beim theatralen Teamtraining geht es aber nicht nur um Aufführungssituationen. Mit spielerischen Übungen werden Kommunikation und Zusammenhalt ganz nebenbei geübt. In Kleingruppen lösen die Mitspieler/innen szenische Aufgaben und stellen sie der Klasse vor, die sich wiederum in der Kunst konstruktiven Feedbacks ausprobiert. Kontakt

In Kooperation mit der Aids- und Sexualberatungsstelle / Landkreis Hildesheim

Gemeinsam mit der Aids- und Sexualberatungsstelle des Landkreises Hildesheim hat das TPZ Präventionsworkshops für Jugendliche ab 13 Jahren konzipiert. Im dreistündigen Workshop gibt es einen informativen Teil, den die Mitarbeiterinnen der AIDS-Hilfe gestalten sowie einen großen praktischen Teil, der von unseren Theaterpädagoginnen angeleitet wird. Geeignet für Gruppen ab 15 Teilnehmer/innen. Kontakt

Mit Hilfe der Theaterpädagogik können wir die Selbst- und Fremdwahrnehmung im Spiel thematisieren. Ob in vierstündigen Impulsworkshops oder in längeren Projekten über mehrere Schultage, wir fassen die Themen Ausgrenzung, Miteinander, Fairness oder Mobbing im Theaterspiel an. Dabei nutzen wir Geschichten, die die Jugendlichen interessieren, um für bestimmte Themen zu sensibilisieren.

Was mache ich, wenn ich zum Vorstellungsgespräch eingeladen bin? Gibt es ein Mittel gegen Lampenfieber? Wie kann ich mich positiv präsentieren, ohne mich zu verstellen?

In diesem Workshop geht es vor allem darum, sich der Wirkung von Stimme und Körpersprache bewusst zu werden - der eigenen und der von anderen. Und da das Ganze ja in einem Theaterkontext stattfindet, darf man auch mal in die Rolle einer gelangweilten Chefin oder eines fiesen Mitbewerbers schlüpfen.

Interessiert? Kontaktieren sie uns!

Mehr Eindrücke: eine Lehrerin berichtet über den Präsentationsworkshop mit ihrer Klasse.

Das TPZ bringt die Schule zum Tanzen! Für jede Altersstufe und viele Themen finden unsere Tanzpädagog/innen eine Möglichkeit der Umsetzung. Für die Schüler und Schülerinnen ist Tanz eine besonders geeignete Form der Selbsterprobung: Körperbeherrschung, Gruppendisziplin, Vertrauen, Kooperation, Ausdruck und Selbstbewusstsein werden intensiv und effektiv gefördert.

Sie können für 90minütige Workshops die Inhalte und Methoden als Module frei wählen.

Kommunikation im Alltag
Egal ob am Arbeitsplatz oder im Klassenzimmer, egal ob für Kollegen und Kolleginnen, Schüler/innen, Lehrer/innen, Referendar/innen, Azubis oder Unternehmer/innen, überall und für alle gilt: „Man kann nicht nicht kommunizieren“, wie der österreichische Psychotherapeut und Philosoph Paul Watzlawick vor über 40 Jahren konstatierte. Wir übermitteln Informationen an andere Menschen nicht nur über verbale Äußerungen, sondern permanent auch über unseren Blick, unsere Körperhaltung, unsere Atmung, unsere Position im Raum und viele weitere Zeichen.

Bewegen und Sprechen gehören in diesem Workshop eng zusammen. Sprache wird im Zusammenspiel lebendig, Melodie, Rhythmus und Klang erweitern das Repertoire. In szenischen Dialogen kann sich die Fantasie entfalten, neue Sprachanlässe fordern zu neuen, kreativen Lösungen heraus. Kontakt

Rollenbilder, Rollenclichees, Rollenmodelle – wir finden den Begriff der „Rolle“ besonders im Themenfeld der Geschlechterforschung. Dies nutzt das TPZ für die geschlechtsspezifische Theaterarbeit.

dummy-560x315-UtrechtReflexion der eigenen Rolle als Junge/Mädchen, Erproben von Haltung und Wirkung auf Andere, Einsatz der Stimme, Empathieübungen: All das können wir mit theaterpädagogischen Methoden entwickeln und vertiefen. In getrennten Gruppen oder auch gemeinsam können die Teilnehmer/innen Themen „spielen“. Sie können Distanz aufbauen zu Verhaltensmustern und somit die Reflexion erleichtern. Kontakt

Manchmal soll es einfach nur Spaß machen! Gemeinsam mit unseren Theaterpädagog/innen können Gruppen einen unvergesslichen Theatertag verleben.

Ob Ronja Räubertochter, Rübezahl, Die Tribute von Panem oder Twilight: Das Thema können Sie sich selbst aussuchen oder zusammen mit dem Theaterpädagogen/der Theaterpädagogin entwickeln.

Improvisationstheater für Erwachsene oder Kinder, gemeinsames Erfinden einer kleinen Präsentation – nach Ihren Wünschen spielen Sie mit uns Theater und stärken ganz nebenbei das Gemeinschaftsgefühl. Kontakt

 


oben     Startseite