Einladung zum Stadtspaziergang

Am Samstag, den 29. Juli 2017, um 16 und um 19 Uhr sowie am Sonntag, den 30. Juli, um 12 Uhr ist es so weit: Die Teilnehmenden des TPZ-Theaterprojektes „Kehrwieder“ laden ein zu einem etwas anderen Stadtspaziergang.

Vertont und bebildert, lernen die Gäste vertraute Straßen, Plätze und Gebäude in Hildesheim von einer anderen Seite kennen. Tauchen Sie ein in persönliche Erinnerungen. Entdecken Sie mit uns altbekannte Wege abseits touristischer Trampelpfade ganz neu!

Bitte zum Spaziergang mitbringen, insofern vorhanden: eigenes Smartphone plus Kopfhörer!

Startpunkt ist jeweils das FUNDORTBÜRO, das bis 30.7. im Erdgeschoss der Katharinenstraße 4 in der Hildesheimer Oststadt gastiert.

Stadtspaziergang Kehrwieder

Eintrittskarten für den Spaziergang zu 5 Euro / ermäßigt 3 Euro können per Mail an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! reserviert werden. Bitte gewünschten Tag und Uhrzeit nennen!
Ab 25.7. ist auch tel. Reservierung unter 05121-31432 möglich. Restkarten vor Ort.

Wer nicht spazieren, aber mal ins Fundortbüro reinschauen will:
Wir haben zahlreiche Lieblingsplätze und Wohlfühlorte von Hildesheimer/innen archiviert.
Die Ausstellung ist geöffnet: 29. Juli, 16 bis 20 Uhr; 30. Juli, 10 bis 14 Uhr.


Zum Projekt „Kehrwieder“: Hildesheimer/innen zwischen 18 und 88 Jahren haben sich und andere nach persönlich bedeutungsvollen Orten befragt. Die zu den Orten gehörenden Geschichten wurden erzählt, geschrieben, performt, nachgebaut und archiviert. Daraus entstand eine szenische Stadtführung mit vertonten Geschichten.

„Kehrwieder“ wird gefördert von: Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur Niedersachsen, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Stiftung Niedersachsen, Klosterkammer Hannover, Fonds Soziokultur, Kulturstiftung Sparkasse Hildesheim, Bürgerstiftung Hildesheim, Stadt Hildesheim, Friedrich Weinhagen Stiftung, Johannishof Stiftung. In pädagogischer Verantwortung des VNB.

 


oben     Startseite